Verein Symposion Lindabrunn
Laboratorien experimenteller
Kunst und Architektur
       
...ssSWhSCH - Auftakt Sommerprogramm
Fotoausstellung, Videokino, Livemusik und Kabarett

27. Mai 2017 um 16 h
Symposion Lindabrunn
Eine gemütliche Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Sommerprogramm LOOSE HARBOUR am Gelände des Symposions Lindabrunn
mit Fotoausstellung, Videokino, Livemusik und Kabarett.

für ein hochkarätiges Live-Entertainment sorgen
der DER SINGENDE BRONCO (Alleinunterhalter + Entertainer + Lifecoach)
zeigt WEGE ZUM GLÜCK UND RETOUR

und SPECIAL GUESTS (Minimal + Avantgarde + Noice + Punk)

Eine große Objektinstallation, die seit 2016 vom Künstler Leo Schatzl in Kooperation mit dem Verein Symposion Lindabrunn realisiert wird, bildet den Kern für das diesjährige künstlerische Sommerprogramm mit dem Titel LOOSE HARBOUR: über die Sommermonate sind KünstlerInnen und KulturtheoretikerInnen eingeladen, sich aus unterschiedlichen Positionen mit dem Thema auseinanderzusetzen. Bis Mitte September werden Beiträge, auch in Bezugnahme auf die räumlichen Qualitäten und Möglichkeiten des Geländes realisiert, zum Teil wirken die Arbeiten ineinander, sind variabel und mitunter kollektiv nutzbar.
--- --- ---
...ssSWhSCH... ist ein lautmalerischer Ausdruck dafür, wenn etwas ganz schnell vorbeizischt oder gerade verschwindet. Mit dem Thema Verschwinden bzw. Verschwunden sein beschäftigt sich der österreichische Künstler Leo Schatzl in seinem Projekt LOOSE HARBOUR – der verschwunden Hafen.

Er spielt dabei auf das nicht mehr vorhandene Tethysmeer an, welches im Erdzeitalter Badenium das Wiener Becken füllte. Damals lag das Symposion Lindabrunn an der Flussmündung der Urtriesting, die in jenes urzeitliche Meer floß und wäre durchaus als Hafen geeignet gewesen.
Der singende Bronco, Entertainer
Loose Harbour, Projektskizze Leo Schatzl
Hafensimulation, Objektinstallation Leo Schatzl, 2016