Verein Symposion Lindabrunn
Laboratorien experimenteller
Kunst und Architektur
       
Vienna Art Week 2010 - NomadMuseum - Präsentation der VSL Projekte 2010
Ausstellung: 15. – 21. November 2010 :: täglich 13:00 – 18:00 Uhr
Finissage mit Party: 21. November 2010 :: ab 18:00 Uhr

umraum stadtbureau, 1060 Wien
Linke Wienzeile 86/Ecke Proschkogasse 2
Am Montag, den 15. November 2010 um 17 Uhr eröffnet das umraum stadtbureau mit der Ausstellung NomadMuseum – Präsentation der VSL-Projekte 2010 den Ausstellungsreigen der VIENNA ART WEEK 2010.
Das diesjährige Thema CROSSING LIMITS spielt darauf an, wie unsere Wirklichkeit von Kunst durchdrungen wird und in wirtschaftlichen und sozialen Umbrüchen einen Faktor der Stabilität bildet. Grenzen zu überschreiten bedeutet heute nicht, neoavantgardistisch Tabus zu brechen oder sich im Crossover-Feld zu bewegen, sondern durch künstlerische Interventionen unsere Realität mitzugestalten.

Mit dem NomadMuseum hat umraum für den Verein Symposion Lindabrunn (VSL) ein mobiles Ausstellungsformat entwickelt, das die Werke von Künstlern und Künstlerinnen, die in den Laboratorien experimenteller Kunst und Architektur des VSL geschaffen werden, einer Welt ohne Grenzen näherbringt.

Eröffnet wird die Ausstellung von DI Peter Chlup in Vertretung der Bezirksvorsteherin Renate Kaufmann mit dem Kunstobjekt CANOPY von Leo SCHATZL. Canopy ist eine Kunstinstallation bestehend aus einer Nachbildung eines Mercedes 220 im Verhältnis 1:1 und einem, mit Symbolen zur Thematik Strassenverkehr bedruckten, Überwurf. Die Skulptur wird vom 15.-21. November vor dem umraum stadtbureau im öffentlichen Raum ausgestellt. Als künstlerische Intervention sitzen Mitglieder des umraum artcollectivs unter dem Schutzdach, stehen für Fragen zur Verfügung und laden Passanten zum Verweilen ein.

Beim Künstlerschwerpunkt werden jeden Tag Künstler bzw. Teilnehmer der Symposien in Lindabrunn mit ihren Werken, Objekten, Katalogen und Filmen präsentiert. Der Reigen beginnt am 16.11. mit dem Künstlerduo PRINZGAU/podgorschek. Weitere Highlights und Projektpräsentationen: monochrom (17.11.), Michael ASCHAUER (18.11.),  Piero GILARDI (19.11.), Francesco MARIOTTI (20.11.) und das umraum artcollectiv (21.11).

•    Ein architektonisches Environment von PRINZGAU/podgorschek ist die Basis für die performative Bespielung des Steinbruchs in Lindabrunn.
•    Von kiki and bubu, free barriumnitrate bis Sowjet-Unterzögersdorf werden monochrom Projekte, Filme und Publikationen ausgestellt.
  •    Michael ASCHAUERS Projekt LANDSCAPES X befasst sich mit dem Abbild und der medialen Repräsentanz von Landschaften im öffentlichen Bewusstsein mit Hilfe neuer Medien, vor dem historischen Hintergrund der Vedute und des Genres Landschaftsmalerei. Das Projekt bewegt sich in den Spannungsfeldern privat - öffentlich, Überwachung - Voyeurismus, Interaktion und medialer Transformation.
•    Francesco MARIOTTIS Langzeitprojekt IMMIGRATION und Piero GILARDIS INVISIBLE/VISIBLE sind Land-Art Installationen, welche sich mit Landschaft, Natur und Umwelt auseinandersetzen.
•    Die Installation kaerchèr des umraum artcollectiv thematisiert Unbeweglichkeit und Erstarrung des etablierten (Bildungs)Bürgertums. Auf der Schräge zwischen Linker Wienzeile und Proschkogasse wurde eine  verstaubte Sitzgruppe aufgebaut. In Anlehnung an die kaerchèr Aussage von Nicolas Sarkozy sollte diese am Sonntag in einer Kunstperformance mit Hilfe eines Kärcher Gerätes vom Staub befreit und damit vernichtet werden, um die wiederholt geäußerte Meinung - Anwendung von Gewalt zur Lösung von Problemen im öffentlichen Raum - wiederzuspiegeln. Auf Grund der positiven öffentlichen Reaktionen zur Installation wurde vom Künstlerkollektiv beschlossen, die Vernichtung der Installation abzusagen und die Thematik weiter zu bearbeiten.
•    Für Planung, Umsetzung, Regie und Konzertanz bildet das umraum artcollectiv die wesentliche Basis des Kunstlabors Lindabrunn, entwickelt Projekte in gesellschaftskritischem Kontext und beteiligt sich an Kunstprojekten wie IMMIGRATION oder FREE BARIUMNITRATE.
   Das umraum stadtbureau ist die urbane Schnittstelle, die homebase und der Ausstellungsraum des umraum art-collectiv, aktuell mit Johanna HAIGL, Kurt WECKEL und Günter MIKLENIC.